Bayerischer Elternverband begrüßt Tests an Schulen, aber nicht in der Schule!

Die Meldung in BR24 vom 8. April 2021 mit dem Titel "Elternverband begrüßt Testpflicht an Schulen ..." gibt die Meinung des BEV mit der Option zu einem Missverständnis wieder. Denn der BEV begrüßt zwar die Erhöhung der Sicherheit in der Schule, indem nur noch getestete Kinder am Unterricht teilnehmen. Dass aber das Testen in der Schule stattfindet, wird keineswegs begrüßt.

Schon zuvor hatte der BEV Selbsttests zu Hause gefordert. "Allerdings bieten die momentan verfügbaren Möglichkeiten zu Selbsttests keine eindeutige und nachweisbare Zuordnung des Testergebnisses zu Person und Tag. Allein wegen dieser Sicherheitslücke plädieren wir dafür, die Schule als Testort vorläufig und nolens volens zu akzeptieren" stellt die stellvertretende Vorsitzende Henrike Paede richtig. "Sobald Selbsttests mit personeller und zeitlicher Zuordnungsmöglichkeit auf dem Markt sind, müssen die Tests nach Hause verlagert werden."

Überlegungen und Gedanken des BEV in Sachen Testungen finden Sie ergänzend hier.

***

Der Bayerische Elternverband steht allen Eltern in Bayern offen. Er ist gemeinnützig und an keine Konfession, politische Partei oder Schulart gebunden.

Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an
Henrike Paede
Stellvertretende Landesvorsitzende
henrike.paede(at)bev.de
Tel.: +49 172 8311684
www.bev.de