Bayerischer Elternverband fordert Mehrfachnutzung der schulischen Coronatests

Es ist ein ethisches Gebot oberster Priorität, in der allmählich abflauenden Pandemie die Teilhabemöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen auf das mögliche Maximum zu erhöhen, nachdem sie lange hintanstehen mussten.

Der Besuch von Freizeiteinrichtungen wie Sportstätten, Schwimmbädern, Zoos, Museen, Kinos, Theatern und Opernhäusern wird in der nächsten Zeit, genauso wie der Schulbesuch, nur mit einem negativen Testergebnis möglich sein.

Doppelte Testungen für den Schulbesuch und den Besuch von Freizeiteinrichtungen kosten Geld, Zeit und sind überflüssig. Die in der Schule durchgeführten Tests müssen für die Dauer ihrer Gültigkeit auch für den Besuch oben genannter Einrichtungen genutzt werden können.

Daher fordert der Bayerische Elternverband, den Schülerinnen und Schülern schulseits ihre negativen Testergebnisse zu bestätigen und ihnen als Bescheinigungen auszuhändigen.

***

Der Bayerische Elternverband steht allen Eltern in Bayern offen. Er ist gemeinnützig und an keine Konfession, politische Partei oder Schulart gebunden.

Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an
Henrike Paede
Stellvertretende Landesvorsitzende
henrike.paede(at)bev.de
Tel.: +49 172 8311684
www.bev.de