Inklusion und Bildungsgerechtigkeit erfordern Fachkräfte für Schulgesundheit

Gesundheit, Bildungschancen und der soziale Status hängen eng zusammen. Diesen Zusammenhang aufzulösen, hält der Bayerische Elternverband für die Aufgabe der Schule.

Da letztere durch die starke Zuwanderung an die Grenze ihrer Belastungsfähigkeit gekommen ist, hält der Bayerische Elternverband den Einsatz von Fachkräften für Schulgesundheit für förderlich: "Solche Kräfte können mehr, als nur Schüler mit gesundheitlichen Problemen, Behinderungen oder chronischen Krankheiten unterstützen", sagt der Landesvorsitzende Martin Löwe. "Sie können ein besseres Gesundheitsverhalten bei Schülern und Schulpersonal sowie ein gesundheitsbewusstes Schulklima fördern, Fehlzeiten reduzieren helfen und das Schulpersonal entlasten. Insbesondere können sie den Zusammenhang von sozialem Status, Gesundheit und Bildung beeinflussen." Damit könnten sie einen wichtigen Beitrag für möglichst gleiche Bildungschancen leisten.

In Hessen und Brandenburg wird zur Zeit in einem Modellversuch der Einsatz solcher Kräfte erprobt. "Auch in Bayern müssen künftig solche Kräfte eingesetzt werden", fordert Löwe.

Informationen zum Modellprojekt Schulgesundheitsfachkräfte finden Sie hier: http://www.hage.de/aktuelles/nachrichten/sgfhb.html


***

Der Bayerische Elternverband ist der Verband für alle Eltern in Bayern. Er ist gemeinnützig und an keine Konfession, politische Partei oder Schulart gebunden.

Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an
Henrike Paede
Stellvertretende Vorsitzende
henrike.paede(at)bayerischer-elternverband.de
Tel.: 0821 437196