BEV-aktuell Dezember 2017

- Elternbeirat
- Demokratiewettbewerb
- Handy-Verbot
- Schulfahrten
- Weihnachtsgeschenke
- Dyskalkulie
- LRS
- Berufsorientierung
- Schülerforen
- Mebis
- Leichte Sprache
- politische Bildung
- SOS-Kinderdorf
- Seminar
- Termine

Δ Keine Kandidaten für den Elternbeirat?

Einige Schulen konnten in diesem Schuljahr mangels Kandidaten keinen Elternbeirat bilden. Wir bitten betroffene Schulen um eine Mitteilung an info@bev.de, auch mit möglicherweise abweichenden Gründen.

Δ Erinnerung an Wettbewerb „Gesucht: Demokratie im Alltag“

Die Anmeldungen für unseren Wettbewerb am 21. April 2018 in Landshut sollten möglichst bis zum Jahresende vorliegen. Damit die Teilnahme nicht an logistischen Problemen scheitert, weisen wir darauf hin, dass die Projekte nicht von der gesamte Gruppe vorgestellt werden müssen, sondern dass hierfür eine Abordnung von Schülern genügt. Wir sorgen für die Verpflegung der Teilnehmer!

Δ Handys an Schulen: Schüler mit in die Verantwortung nehmen

Der BEV hat unlängst Presse und Teile der Elternschaft in Aufruhr gebracht mit der Forderung, das Verbot von Mobiltelefonen und anderen digitalen Speichermedien an Schulen neu zu regeln. Dabei will der BEV am grundsätzlichen Verbot nicht rütteln. Wir fordern jedoch, dass die auch jetzt schon möglichen Ausnahmen nicht mehr von einer einzelnen Lehrkraft, sondern von der gesamten Schulgemeinschaft geregelt werden. Unsere Petition, die vom Landesschülerrat in Bayern (LSR) sowie dem Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband e. V. (BLLV) unterstützt wird, finden Sie hier.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit einer Abstimmung finden Sie in der Bayerischen Staatszeitung. Die Umfrage läuft noch bis zum 21. Dezember 2017.

Schulfahrten fallen ins Wasser

An Grund- und Mittelschulen können Schulfahrten in diesem Schuljahr nur eingeschränkt stattfinden. Als Begründung werden Kostensteigerungen über die geltenden Budgets hinaus angeführt. Zwar ist es nicht Aufgabe des Elternbeirats, für das nötige Geld zu sorgen, dennoch hat unsere BEV-Beauftragte für Schulfahrten eine Arbeitshilfe entwickelt, um die Fahrten in diesem Schuljahr ausnahmsweise mit Sponsorengeldern zu sichern. Sie skizziert, welchen Weg Geld und Spendenquittungen nehmen müssen.

Im Kultusministerium war zu erfahren, dass Schulämter zum Jahresbeginn zunächst nur 75% des Budgets für Schulfahrten verteilen. Daher lohne es sich, dort später nach weiteren Mitteln aus den restlichen 25% zu fragen.

Der BEV setzt sich politisch dafür ein, dass im nächsten Schuljahr wieder ausreichend Geld zur Verfügung steht. Um das Problem mit konkreten Zahlen präsentieren zu können, bitten wir betroffene Schulen, sich bei stephanie.hanna-necker@bev.de zu melden.

Weihnachtsgeschenke für Lehrer

Staatsbedienstete dürfen keine Geschenke annehmen, die einen nennenswerten Wert haben. Als Obergrenze gelten in Bayern 10 €. Wenn Eltern ihre Wertschätzung für die geleistete Arbeit ausdrücken wollen, tun sie das besser gemeinsam. Ein Interview hierzu mit dem Vorsitzenden des Landeselternbeirats Hessen, Reiner Pilz.

BEV fordert Verbesserungen für SchülerInnen mit Dyskalkulie

Von Dyskalkulie Betroffene können oft nicht in Berufe aufsteigen, für die sie begabt sind, denn ihnen ist wegen schlechter Leistungen in Mathe der schulische Aufstieg versagt. Dies zu ändern und mehr, fordert der BEV in einer neuen Petition, die online unterstützt werden kann.

Umfrage zur Lese-Rechtschreib-Störung

Der Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie in Bayern sieht die Notwendigkeit, die gesetzlichen Regelungen zur Lese-Rechtschreibstörung nachzubessern. Um zunächst ein umfassendes Bild der momentanen Situation zu bekommen, bittet er um Teilnahme an einer anonymen Online-Umfrage.

Einblick in die Ausbildung aus erster Hand

Gleichaltrige kann man andere Sachen fragen als Erwachsene, sie sind näher dran an der eigenen Sichtweise. Hierfür können Schulklassen von den IHKs geschulte „Ausbildungsscouts“ einladen. Sie stellen die Berufe vor, die sie gerade erlernen, und berichten über ihre Ausbildung.

Δ Schülerforen der Akademie für Politische Bildung

Mit den „Tutzinger Schülerforen“ bietet die Akademie für Politische Bildung ein Format für SchülerInnen aller Schultypen und Klassenstufen. In der Akademie oder vor Ort in den Schulen können die SchülerInnen Projekte und Planspiele zu politischen Themen erarbeiten.

Δ Schuleigene Übungsaufgaben anstelle kommerzieller Lernhilfen

Nicht selten werden den Kindern von Lehrkräften kommerzielle Lernhilfen oder Übungsaufgaben empfohlen. Dies überfordert nicht wenige Familien finanziell. Der Elternbeirat jeder Schule sollte sich dafür einsetzen, dass seine Schule eigene Aufgabenpools und geeignete Lehrvideos zur Verfügung stellt, z. B. über die für bayerische Schulen entwickelte Unterrichtsplattform „mebis“.

Δ Jetzt Nachrichten auch in Leichter Sprache

Im Teletext der ARD kann man Nachrichten in Leichter Sprache lesen, im Hörfunk beim Deutschlandfunk. Dies ist eine Hilfe für Menschen, die schwierige Sprache nicht gut verstehen, die nicht so gut lesen oder nicht so schnell lernen können.

Δ Inklusion und politische Bildung

Die Bundeszentrale für Politische Bildung hat sich Gedanken gemacht, wie politische Bildung auch Menschen erreichen kann, die wegen Behinderung, sozialer Stellung, Zuwanderungs- oder Bildungshintergrund ausgegrenzt sind. Sie hält ein reiches Angebot an Material und Informationen vor.

Δ Sozialkundeunterricht mit „SOS-Kinderdorf Campus“

Seit dem letzten Schuljahr bereichert „SOS-Kinderdorf Campus“ den Unterricht zu sozialen Themen in der Schule an Gymnasien in Bayern, auf Anfrage auch an anderen Schularten.

Δ Elternbeiratseminar „Elternbeiratsarbeit – selbstbewusst, überzeugend und zielführend“

Wegen großen Andrangs auf unser Dezemberseminar wiederholen wir es im Februar 2018. Die Themen reichen über die üblichen Basisseminare hinaus: Rechte, Pflichten und Gestaltungsmöglichkeiten - Moderation des Elternbeirats - Kommunikation, speziell auch mit Lehrkräften und Schulleitungen - schwierige Gesprächspartner, Vorwürfe und Schuldzuweisungen. – Freitag, 02.02.2018 bis Samstag, 03.02.2018, Georg-von-Vollmar-Akademie e. V., Schloss Aspenstein, Kochel am See, Teilnahmebeitrag: 60 € inkl. Übernachtung im DZ und Vollverpflegung. Infos und Anmeldung hier.

Terminhinweise

Wir wünschen Allen ein leuchtendes Fest, gute Erholung und einen spaßigen „Rutsch"!

Δ
= Hier steckt Demokratie drin