Bayerischer Elternverband entsetzt über möglichen AfD-Vorsitz im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags

Dass die AfD den Vorsitz im Bildungsausschuss des neuen Bayerischen Landtags übernehmen soll, sieht der Bayerische Elternverband e. V. (BEV) mit größter Sorge. "Trotz der demokratischen Grundsätze, nach dem auch dieser Ausschuss arbeitet, kommt der Position der oder des Vorsitzenden eine Hebelwirkung in der Bildungspolitik zu", sagt Martin Löwe, Landesvorsitzender des BEV. "Wir fürchten, dass Bildungskonzepte, die auf Veränderungen in der Gesellschaft eingehen, z. B. individuelle Förderung, Stärkung der Persönlichkeitsbildung, Förderung demokratischer Strukturen, Anpassung der Lehrinhalte an neue Entwicklungen der Forschung, Aufnahme von Erkenntnissen der Hirnforschung in didaktische Methoden und Ganztagsbetreuungsangebote ad acta gelegt werden und an deren Stelle eine Rückkehr zum Bildungssystem der dreißiger Jahre angestrebt wird."

"Man kann dem Parteiprogramm der AfD durchaus entnehmen, dass unsere Kinder durch die Schule zu durchtrainierten, wehrfähigen Jungen und braven, sich auf die häusliche Arbeit beschränkenden Mädchen herangezogen werden sollen. Wer hier nicht in eine der antiquierten Leistungsschubladen passt, wird ausgesondert." Löwe erinnert in diesem Zusammenhang auch an den Umgang mit behinderten Kindern im Nationalsozialismus und seine schrecklichen Praktiken.

Als sicher könne gelten, dass die AfD versuchen werde, die laufenden Schulprogramme gegen Ausgrenzung und Rassismus zu beenden. Auch zeichneten die in vielen Bundesländern bereits eingerichteten Denunziationsplattformen für AfD-kritische Lehrer ein klares Bild vom Umgang dieser Partei mit abweichenden Meinungen. All dies vertrage sich nicht mit dem Bild von guter Schule in einer pluralen Gesellschaft.

"Vor solchen Einflüssen muss unser Schulsystem geschützt werden", warnt Löwe. "Da die AfD nach demokratischen Grundsätzen an den Gremien des Bayerischen Landtags beteiligt werden muss, können wir nur an die Abgeordneten des Bildungsausschusses appellieren, der AfD keine Stimme bei der Wahl des Vorsitzenden zu geben."

***

Der Bayerische Elternverband ist der Verband für alle Eltern in Bayern. Er ist gemeinnützig und an keine Konfession, politische Partei oder Schulart gebunden.

Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an
Henrike Paede
Stellvertretende Landesvorsitzende
henrike.paede(at)bev.de
Tel.: 0821 437196
www.bev.de